DKP und SDAJ beteiligten sich an der Demonstration in München

Termine

21. Juli 2018
  • Nürnberg: Widerständiges Bayern

    21. Juli 2018 @ 12:00 - 16:00
    Nürnberg Weißer Turm, 90403 Nürnberg, Deutschland

    Am Samstag, 21. Juli, werden ab 12.00 Uhr rund um den Weißen Turm in der Nürnberger Innenstadt mehrere Gruppen mit einem Aktionstag gegen den Rechtsruck in Deutschland und die Zumutungen der CSU-Politik protestieren. Unter dem Motto "Widerständiges Bayern" werden wir mit Reden, Ständen undvielfältigen Aktionen das andere, widerständige Bayern hervorheben.

    Die Kampagne „Widerständiges Bayern" wird ihren Höhepunkt mit einer Demonstration zum Heimatministerium in Nürnberg am 6. Oktober 2018 (eine Woche vor der Landtagswahl) finden. Sie wird von den Akteuren gleichberechtigt getragen.

    Letztlich sollen sich bayernweit an der Kampagne alle beteiligen können, die (aus den richtigen Gründen) von der CSU und der Reaktion in Bayern die Schnauze voll haben. Wir sehen die Notwendigkeit, gemeinsam dem Rechtsruck, der  Repressionsverschärfung (wie aktuell dem Polizeiaufgabengesetz) und der menschenverachtende Politik, für welche die CSU auch bundesweit eine Vorreiterrolle einnimmt, deutlichen Protest entgegenzusetzen. Natürlich wenden wir uns nicht allein gegen die CSU, sondern auch gegen andere, welche auf reaktionäre und rassistische Hetze unter dem Stichwort "Christlich-Abendländische Leitkultur" setzen - insbesondere die AfD, welche voraussichtlich nach der Wahl am 14. Oktober in den bayerischen Landtag einziehen wird.
    Den Grundsatztext zu „Widerständiges Bayern“ findet sich unter https://widerstandbayern.wordpress.com/ueber/

    Wir wollen mit der Kampagne beitragen zu einem weiteren solidarischen Miteinander der fortschrittlichen Kräfte in Bayern und zu einem Bezug aufeinander. Die Kampagne soll die Vielfalt des anderen, widerständigen Bayerns widerspiegeln.

  • Nürnberg: Fiesta Moncada

    21. Juli 2018 @ 17:30 - 22:00
    Villa Leon, Schlachthofstraße/Philipp-Koerber-Weg, 1 90439 Nürnberg

    Wir feiern solidarisch den 26. Juli 1953

    Am 26. Juli 1953 hat die versuchte Erstürmung der Moncada-Kaserne durch Fidel Castro und seine Revolutionäre die Initialzündung gegeben für die später siegreiche kubanische Revolution.

22. Juli 2018
  • München: Ausgehetzt - Gemeinsam gegen die Politik der Angst

    22. Juli 2018 @ 13:00 - 17:00
    München

    Wir wehren uns gegen die verantwortungslose Politik der Spaltung von Seehofer, Söder, Dobrindt und Co. Wir setzen ein Zeichen gegen den massiven Rechtsruck in der Gesellschaft, den Überwachungsstaat, die Einschränkung unserer Freiheit und Angriffe auf die Menschenrechte.

    Jetzt kommen wir! Unsere Vielfalt verbindet und macht uns stark! #bayernbleibtbunt

    Wir rufen zu einer bayernweiten Demo am 22.7.18 in München auf.

    +++Vier Auftaktkundgebungen werden zu einer gemeinsamen Demo+++
    1. Goetheplatz (13 Uhr): Asyl, Migration, Anti-Rassismus und Frieden >>>
    2. Bavariaring/Hans-Fischer-Str. (13:30): noPAG Bündnis "NEIN zum PAG Bayern" >>>
    3. Wohnen, Arbeit und Sozialpolitik >>>
    4. Gleichstellung von Frauen und LGBTI* >>>
    (weitere Orte und Startzeiten werden noch veröffentlicht)

    Alle Auftaktkundgebungen vereinen sich gemeinsam zu einer großen Schlusskundgebung.
    Dort treten auf: Dicht & Ergreifend, Roger Reckless & David P. (Main Concept), Django 3000, Whiskey Foundation, G.Rag & die Landlergschwister, Hochzeitskapelle u.v.a.m.

    ---------
    Nicht erst durch die AfD eskalieren Hass und Ausgrenzung in der Politik. Parteien und insbesondere die in Bayern und Berlin wahlkämpfende bayerische Regierung lassen sich ihre Agenda von undemokratischen, menschenrechts-feindlichen und rechten Populisten vorgeben:

    •Statt die Werte unserer demokratischen Grundordnung zu vertreten, werden sie demontiert, Geflüchtetekriminalisiert, in Abschiebelagern interniert,in Kriegsgebiete abgeschoben und ihre Unterstützer*innen diffamiert („AntiAbschiebe-Industrie“/Dobrindt).
    •Statt Bildung und Aufklärung zu fördern und Kriminalstatistiken ehrlich zu kommunizieren, werden massiv Ängste geschürt. Und in Bayern das schärfste Polizeiaufgabengesetz (PAG) in Kraft gesetzt, das die Bundesre-publik je gesehen hat.
    •Statt gerechten Welthandel zu fördern und Fluchtursachen zu beseitigen, werden menschenfeindliche Regime mit Geld und Waffen unterstützt und Kriege geführt.
    •Statt soziale Probleme wie Pflegenotstand, Altersarmut und prekäre Arbeitsverhältnisse zu lösen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und einen gerechten Mindestlohn durchzusetzen, werden kulturelle Scheindebatten geführt wie Söders Kreuz-Erlass oder Islam-/Leitkultur-Debatten.
    •Statt volle Gleichberechtigung unabhängig von sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität zu fördern, wird ein rückwärtsgewandtes Weltbild gestützt

    Wir sind Menschen aus unterschiedlichen Verbänden und zivilgesellschaftlichen Aktivitäten: aus kirchlichen Zusammenhängen, der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit, Gewerkschaften und Sozialverbänden, Schulen und Universitäten, der Antikriegs-und Umweltschutzbewegung, sowie queeren und feministischen Gruppierungen.

    Gemeinsam für ein buntes Bayern! Gleiche Rechte für Alle, die hier leben!

    Erstunterzeichnende:

    Gemeinsam für Menschenrechte & Demokratie * Attac München * Bayerischer Flüchtlingsrat * Bellevue Di Monaco * Bündnis „noPAG – NEIN! zum Polizeiaufgabengesetz Bayern“ * BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - KV München und LV Bayern * Candy Club München * Demokratie in Bewegung LV Bayern * DKP München * Fachbereich Medien, Kunst und Industrie in ver.di München * Förderkreis Asyl Gauting e.V. * Gemeinsam für Flüchtlinge - Helferkreis Unterföhring * GEW Stadtverband München * Go Europe! * Helferkreis Asyl Greifenberg * Helferkreis Asyl und Integration der Gemeinde Berg am Starnberger See * Helferkreis Messestadt, München * IG Initiativgruppe München * Internationalistisches Bündnis, München * Kammerspiele München * Karawane München * Kulturraum München e.V. * Landesverband Bayern der Feministischen Partei DIE FRAUEN * DIE LINKE. Bayern * matteo Kirche und Asyl * Migrationsbeirat der LH München * Miteinander leben in Hadern e.V. * MORGEN e.V. Netzwerk Münchner Migrantenorganisationen * Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus * München ist bunt! * Münchner Flüchtlingsrat * Münchner Freiwillige – Wir helfen e.V. * Münchner Friedensbündnis * mut Bayern * Rainbow Refugees Munich - Refugees@Sub * SDAJ München * Münchner SPD * Sub-Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München e.V. * Trägerkreis Junge Flüchtlinge e.V. * UnserVeto – Bayern * VVN - BdA Vereinigte Verfolgte des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, München

24. Juli 2018
  • Augsburg: Atomwaffenfrei. Eine Utopie?

    24. Juli 2018 @ 19:30 - 21:00
    Hollbau bei St. Anna, Im Annahof, 86150 Augsburg, Deutschland

    Vortrag und Diskussion mit Vortrag mit Roland Blach (DFG-VK), Koordinator der Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“

    Veranstalterinnen:
    Augsburger Friedensinitiative (AFI), Bündnis 90/die Grünen Kreisverband Augsburg-Stadt, Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Gruppe Augsburg, pax christi Diözesanverband Augsburg, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der AntifaschistInnen (VVN-BdA) Kreisvereinigung Augsburg, Werkstatt Solidarische Welt e.V., Weltladen Augsburg und in Kooperation mit dem Evangelischem Forum Annahof.