Ostermarsch 2017 in Augsburg. Foto: DKP

Bayern für den Frieden auf der Straße

Ostermarsch 2017 in München. Foto: Betriebsaktiv
Ostermarsch 2017 in München. Foto: Betriebsaktiv

Mit den traditionellen Ostermärschen hat die Friedensbewegung auch in diesem Jahr deutlich gemacht, dass weite Teile der Bevölkerung nach wie vor die Kriegspolitik der Bundesregierung und der Großkonzerne ablehnen. In München versammelten sich am Ostersamstag etwa 800 bis 1000 Menschen unter dem Motto »Abrüsten für eine gerechtere Zukunft! – Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt«.

Nach der Auftaktkundgebung zog die Demonstration durch die Münchner Innenstadt zum Max-Joseph-Platz vor der Bayrischen Staatsoper. Auf der Abschlusskundgebung sprach Claudia Haydt von der Informationsstelle Militarisierung (IMI). Das Betriebsaktiv der DKP München war mit einem Transparent »Wir wollen Frieden, Arbeit, Solidaität. Deshalb runter mit der Rüstung – rauf mit den Löhnen! Nein zu NATO und Bundeswehraufrüstung!« vertreten.

Ostermarsch 2017 in Augsburg. Foto: SDAJ
Ostermarsch 2017 in Augsburg. Foto: SDAJ

In Augsburg beteiligten sich rund 450 Menschen am Ostermarsch, der in diesem Jahr von der Polit-Rockgruppe Ruam begleitet wurde. Gern gesehene Gäste waren auch die Mitglieder der linken Kinderorganisation »Rote Peperoni«, die in der Nähe ein Seminar durchführten und an der Friedensdemonstration teilnahmen.

Demonstriert wurde am Samstag auch in Erlangen und Ansbach, Montag folgen die Ostermärsche in Fürth und Nürnberg.