Edgar Reusch: Darum kandidiere ich

DKP auf der bundesweiten Friedensdemo am 8.10.2016 in Berlin. Foto: DKP Hessen

Edgar ReuschDie Welt muss sich verändern. Die Ausplünderung der Natur und deren Verpestung fürs schnelle Geld zerstören die Erde. Die Kriege der Nato verwüsten Landstriche und löschen Familien aus. Aber auch in Deutschland leiden viele unter Arbeitslosigkeit – und viele andere darunter zu viel arbeiten zu müssen. All diese Probleme sind menschengemacht und können durch uns beseitigt werden.

Die Anzahl der Kriege nimmt wieder zu. Auch in Europa (Ukraine) gibt es wieder Krieg. Die deutsche Waffenindustrie verdient als drittgrößter Exporteur dabei kräftig mit. Dazu kommt, dass der Rüstungsetat in den nächsten Jahren verdoppelt wird – bei baufälligen Schulen, maroder Infrastruktur und kaputtgesparten Kommunen. Der Rüstungsetat muss gekürzt werden. Investieren wir in Bildung, Gesundheit und Infrastruktur statt in die Profite der Rüstungskonzerne!

Schlechtbezahlte Jobs gibt es in Deutschland seit der Agenda 2010 millionenfach. Menschen gehen 40 Stunden arbeiten, aber es reicht trotzdem nicht zu einem anständigen Leben. Manche werden gezwungen auch noch aufzustocken. Gleichzeitig wurden Vermögenssteuer abgeschafft und Reichensteuern gekürzt. Eine Umverteilung von unten nach oben – Wer es schon hat, hat bald noch mehr. Wir brauchen Jobs die zum Leben reichen, für alle – Arbeit ist genug da! Wir müssen sie nur so verteilen, dass die einen nicht krank werden, weil sie arbeiten und die anderen nicht krank werden, weil sie gerne welche hätten. Die 30 Stunden-Woche ist ein erster Schritt dahin!

Die Rente von Millionen Menschen, die heute zu wenig verdienen, wird auch im Alter nicht reichen. Stattdessen denken die Milliardäre dieses Landes über eine Rente mit 70 nach. Die Altersarmut ist heute schon tagtäglich an den Müllcontainern zu sehen, an denen unsere Mitbürger ihre Mini-Rente entwürdigend aufstocken müssen. In einem der reichsten Länder dieser Welt ist genug Geld da, nur haben es nicht die, die den Reichtum dieses Landes schaffen. Renten die zum Leben reichen, statt Milliarden für Milliardäre!

Vom Sorgen machen wird sich das nicht ändern. Engagieren Sie sich für eine Welt ohne Ausbeutung, Unterdrückung und Krieg. In Unterfranken, in ihrer Gewerkschaft, in der DKP.

Für eine Gesellschaft in der nicht der Profit das höchste Gut ist, stehe ich am 24. September für die DKP – der Deutschen Kommunistischen Partei – zur Wahl.

Ihr Edgar Reusch