Solidarität mit den Warnstreiks im öffentlichen Dienst!

Foto: ver.di Augsburg Tarifrunden öffentliche Dienste

Im Zuge der Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst erreicht die Warnstreikwelle nun auch Augsburg. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruft die Beschäftigten der Stadt Augsburg, der swa Versorgung und im Klinikum zu ganztägigen Warnstreiks auf. Um 11.00 Uhr werden die Streikenden aus allen Bereichen eine gemeinsame Kungebung auf dem Rathausplatz abhalten. Mit ihrem Ausstand werden die Beschäftigten der verschiedenen Ämter, Dienststellen und Betriebe ihren Unmut über das Verhalten der Unternehmerseite in der laufenden Tarifrunde signalisieren.

»Die Arbeitgeberseite hat auch in der zweiten Verhandlungsrunde kein Angebot vorgelegt. Große Bereiche der Beschäftigten und vor allem unserer Mitglieder sind angefressen und wollen ihrem Ärger über diese Respektlosigkeit Luft machen«, so der Koordinator für die Tarifrunde öffentliche Dienste bei ver.di Augsburg, Florian Böhme.

Aufgerufen zum Streik sind alle Tarifbeschäftigten der Stadt Augsburg, sowie die Praktikantinnen und Auszubildenden. Dadurch kann es zu Einschränkungen in allen Bereichen kommen. Unter anderem werden auch einige Kindertagesstätten und Bürgerbüros geschlossen bleiben.

Im Klinikum Augsburg werden die Auszubildenden, die Reinigungskräfte und einige Beschäftigte der Stationen zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen. »Wir sind uns der aktuellen Situation an den schwäbischen Krankenhäusern äußerst bewusst und halten die aktuellen Arbeitskampfauswirkungen sehr überschaubar, um das durch die Personaleinsparungen der vergangenen Jahre und die aktuelle Grippewelle geschwächte Gesundheitswesen in Schwaben nicht vollständig zum Erliegen zu bringen«, erklärt ver.di-Gewerkschaftssekretär Stefan Jagel den sehr begrenzten Umfang der Arbeitskampfmaßnahmen am Klinikum Augsburg.

Die Stadtwerke Augsburg werden in der gesamten Versorgungssparte, also bei Strom/Gas und Wasser sowie in den Kundencentern am Hohen Weg und Königsplatz bestreikt, der Nahverkehr ist nicht betroffen. Notdienste bei Gas, Strom und Wasser sind gewährleistet.

Die Müllabfuhr hat für den morgigen Tag bereits eine Betriebsschließung verkündet. Der in der Straßenreinigung angesiedelte Winterdienst wird nach einer Absprache zwischen ver.di und der Betriebsführung gewährleistet. In der Stadtentwässerung werden nur neuralgische Punkte besetzt bleiben.

Zwischen 10.00 und 11.00 Uhr wird es Demonstrationen der Innenstadt geben. Vom Gewerkschaftshaus Augsburg (Am Katzenstadel 34, 86152 Augsburg) werden die Beschäftigten der Stadt Augsburg und der Stadtentwässerung, von der Proviantbachstraße aus die Beschäftigten des Abfallwirtschaftsbetriebes und der Stadtwerke Augsburg zur gemeinsamen Streikkundgebung auf dem Rathausplatz ziehen. Es kann zu Verkehrseinschränkungen kommen. Bei der Kundgebung rechnen die Organisatoren mit rund 900 Streikenden aus allen Bereichen. Die Hauptrede wird Martin Marcinek, Landesfachbereichsleiter Ver- und Entsorgung Bayern, halten.

Quelle: ver.di Augsburg via Facebook