14.Juli Nürnberg: Auf die Strasse gegen Sozialraub und Mietenwahnsinn!


Plakat: Einkommen rauf - Mieten runterEinkommen rauf – Mieten runter
Demonstration am Samstag, den 14.Juli, 13:30 Uhr
Rathaus Nürnberg,  (Höhe Sebalduskirche)

Die Arbeitslosigkeit sinkt – die deutsche Wirtschaft boomt. Du aber stehst da und weißt kaum, wie du mit deinem Gehalt deine Miete zahlen kannst.

Der Niedriglohnsektor, Arbeitsverdichtung und Lohndumping lassen Profite für die Unternehmen sprudeln – die horrenden Mieten füllen die Kassen von SpekulantInnen und InvestorInnen.

Die große Mehrheit der Menschen aber muss von immer weniger Einkommen immer mehr Leben bestreiten. Die Wohnungen, die neu gebaut werden, können sich nicht einmal „NormalverdienerInnen“ leisten. Zeitgleich verscherbelt die Stadt, was noch da ist und überlässt die Stadtplanung dem Kapital.

Machen wir Schluss damit! Stehen wir gemeinsam auf gegen Mieterhöhung, Kündigung und Ausverkauf!

Schließen wir uns solidarisch zusammen gegen Lohndumping und Arbeitshetze!

Setzen wir einen ersten Punkt und gehen am 14. Juli alle auf die Straße gegen Sozialraub und Mietenwahnsinn!

Einkommen rauf –  Mieten runter – und zwar jetzt!

Den Kapitalismus und seine ProfiteurInnen können wir uns schon lange nicht mehr leisten! Weg damit!

Es rufen auf: AK OHM gegen Rechts, Allgemeines Syndikat Nbg. (der) Freien Arbeiter*innen Union, Anarchistische Gruppe Nürnberg (Auf der Suche), Bezirkserwerbslosenausschuß verdi (BeA), Deutsche Kommunistische Partei (DKP) – OG Nbg., Feministische Perspektiven, Freie Deutsche Jugend (FDJ) – Gruppe Nbg., Initiative Mietenwahnsinn Stoppen, Initiative solidarischer ArbeiterInnen (ISA), Krähengarten, Kuhle Wampe – Geyers Schwarzer Haufen, Linke-Liste Nürnberg, Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) – Kreisbüro Nürnberg/Erlangen/Fürth, organisierte autonomie (OA), Prolos, Revolutionär organisierte Jugendaktion (ROJA), Sozialistisch Demokratischer Studierendenverband (sds) – Nürnberg-Erlangen, Wagenplatz Kristallpalast

Übernommen von: DKP Nürnberg